Schlagwörter

, , , ,

Können Farben kichern?

„Meine Lieblingsfarbe ist Bunt!“, schwärmte Lilo und schickte gleich ein Liedchen hinterher. „Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider!“
„Bunt ist doch keine Farbe!“, maulte Anni. „Rot ist eine, oder Gelb, aber Bunt, das sind viele Farben zusammen!“
“Eben!“, trumpfte Lilo auf. „Ich mag sie alle. Du nicht?“
„Ich mag schwarz!“, antwortete Anni wie aus der Pistole geschossen und sie dachte an ihre Schwester Karla, die immer sagt, nur schwarze Klamotten seien cool. Und cool wollte sie auch sein.
„Schwarz ist so traurig. Es hat gar keine Töne!“, meinte Lilo.
„Wie? Keine Töne? Du spinnst doch, Farben haben keine Töne!“ Anni verstand nicht, was Lilo da sagte. Farben waren still, sie machten keine Musik. Lilo hatte immer unmögliche Ideen.
„Doch! Haben sie. Schau doch mal die Farben auf meinem Pullover!“, rief Lilo. „Siehst du, wie sie funkeln und strahlen?“
„Auf deinem Pullover?“ Verdutzt starrte Anni die Freundin, die einen Streifenpulli mit roten, gelben, himmelblauen und orangefarbenen Streifen trug, an.
„Ich sehe kein Funkeln und kein Strahlen und Töne höre ich auch nicht!“
„Du hast eben keine Fantasie!“, lachte Lilo und fing schon wieder an zu singen. „Weil mein Schatz ein Malermeister ist!“
„Und was ist, wenn man schwarz liebt?“, fragte Anni.
„Dann heiratest du einen Schornsteinfeger! Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider!“, sang Lilo weiter.
„Schwarz ist eben cool!“, sagte Anni wieder. Sie klang ein bisschen verschnupft. „Dieses Bunt ist doch Mädchenkram. Wenn ich älter bin, ziehe ich auch schwarze TShirts an. Jetzt erlaubt mir das meine Mama noch nicht.“ Sie zupfte und zog an ihrem rosa-gelb-pinkfarbenen Shirt, als wolle sie damit die Farben ausradieren. Plötzlich aber hielt sie inne, lauschte. „ Hast du das auch gehört?“
Lilo lauschte und schüttelte den Kopf. „Nee, ich habe nichts gehört!“
„Hör doch mal, da ist es wieder! Da lacht jemand. Leise. Psst!“ Anni hob den Kopf, lauschte. Ein verzücktes Lächeln überzog ihr eben noch mürrisches Gesicht. „Ich glaube, es sind die bunten Punkte auf meinem Shirt. Und sieh doch nur!“ Sie deutete auf die Punkte. „Du kannst ihr Lachen sogar sehen.“
„Du willst mich wohl verschaukeln?“ Finster starrte Lilo auf Annis Shirt und erschrak: Die bunten Pünktchen hatten sich in fröhlich lachende Smileygesichter verwandelt und irgendwie glaubte nun auch sie ein leises Kichern zu hören.
Die beiden Mädchen stimmten fröhlich in das Kichern mit ein und wen wundert es, dass auch Schwester Karla später ein buntes T-Shirt trug?
„Schwarz ist schön!“, sagte sie, „Aber jetzt trage ich auch erstmal Bunt!“
Auf das Kichern hat sie aber warten müssen, denn nur wer wirklich, so ganz richtig dran glaubt, kann es hören!

© Regina Meier zu Verl

Magst du den Blog 'Geschichtensammlung' abonnieren?
error