Schlagwörter

, , , , , , ,

Krönchen richten und weiter
Erzählung

„Das ist doch die Krone!“ Empört warf Oskar Sattmann den dicken Schinken von Buch, in dem er gerade gelesen hatte, auf den Tisch. „Das schlägt dem Fass den Boden aus!“
Sein Gesicht hatte sich zu einer ungesunden Farbe gerötet.
„Geht es Ihnen nicht gut?“, erkundigte sich Wilma Freude, die am Nachbartisch bei Kuchen und Cappuccino saß und den Tag genoss. „Gefällt Ihnen ihre Lektüre nicht?“
„Nein, nein, es ist nichts.“ Oskar seufzte tief und setzte ein gemurmeltes „Das darf doch alles nicht wahr sein“ hinterher.
Er wischte sich über die Stirn, auf der sich kleine Schweißtröpfchen gebildet hatten und bemühte sich, die Kontrolle über seinen Atem und den beschleunigten Herzschlag wieder zu erlangen.
Besorgt sah Wilma ihren Tischnachbarn im Café Parksee an. Sie beobachtete ihn schon lange, denn sie kannte ihn auch schon lange. Vom Sehen. Ihn anzusprechen, das hatte sie bisher nicht gewagt. Das verbot ihr ihre Erziehung. So ganz altmodisch in diesem Punkt war sie noch immer der Meinung, eine Frau dürfe einen Mann nicht ansprechen. So hatte es ihr ihre Mutter gepredigt und so hatte sie sich in ihre Leben auch verhalten. Zurückhaltend. Abwartend. Oldfashioned. Und blöde!
So viele verpasste Chancen! Sie seufzte nun auch.
Wie auch immer. Dieser nette ältere Herr, den sie noch nie ohne Buch hier gesehen hatte, gefiel ihr. Jedes Mal, wenn sie ihren Nachmittag im Park und in diesem Café verbrachte, hoffte sie, ihn anzutreffen. Vielleicht würde er sie eines Tages bemerken? An einem Tag vielleicht, an dem er das falsche Buch mitgenommen hatte oder die Lektüre ihn nicht sonderlich fesselte.
Die Hoffnung stirbt zuletzt, dachte sie, doch irgendwie hatte Wilma das Hoffen längst aufgegeben. Dieser Mann sah nur eines: die Buchstaben in seinen Büchern.
Und jetzt diese Gelegenheit! Der Tag hatte ihr die Chance gegeben, ihn anzusprechen und sie hatte es getan. Und ja! Er hatte geantwortet und … gleich wieder die Nase in sein Buch gesteckt.
Er war wieder in seine Welt abgetaucht. Sie hatte Pech gehabt. Für dieses Mal.
Wilma zwang sich zu einem Lächeln.
„Krönchen richten und weiter machen. Das ist meine Devise. Auf ein Neues also!“, murmelte sie und steckte die Kuchengabel mit einem festen Hieb in eines der kleinen, üppig bunt verzierten Cupcake-Törtchen.

© Elke Bräunling

Im Parkcafé, Bildquelle © 012/pixabay