Schlagwörter

, , , , , ,

Der Kleiderschrank

Wie freute sie sich über das neue Sommerkleid. Als sie am Schaufenster vorbeilief, war es ihr sofort aufgefallen. Bunt und fröhlich wie eine Sommerwiese. Das musste sie haben.
Daheim drehte sie sich darin lachend vor den Augen ihres Mannes, bis die Blumen auf dem Stoff zu tanzen anfingen.
Zugegeben, dachte er, sie sieht toll darin aus, aber musste es schon wieder ein neues Kleid sein? Ihr Kleiderschrank platzt bald aus allen Nähten.
Vorsichtig fragte er deshalb, ob sie nicht erst einmal ihre alte Kleidung aussortieren wolle, damit die neue darin Platz finden könne.
„Du weißt doch, Liebling, dass das nicht geht …“ antwortete sie leicht brüskiert, „… weil es kein Kleiderschrank ist. Das ist der Schrank meiner Erinnerungen“.
So nämlich, wie andere ihre Fotoalben wie ihren Augapfel hüteten, bewahrte sie ihre Erinnerungen in diesem Schrank auf.
Kleider, Blusen, Shirts, Pullover und sogar Hosen, die sie an bestimmten Orten getragen hatte und die sie an damals erinnerten. Viele lagern seit Jahren tief verstaut in dem Schrank. Wie Filmrequisiten, die in dunklen Kammern vor sich hindämmern, während verfressene Motten ihre Spuren hinterlassen und vom einstigen Glanz nichts zurücklassen.
Was hatte er nicht schon alles versucht, sie von dieser Marotte abzubringen? Mit Liebe, mit Nachdruck, aber immer ohne Wirkung. Sie machte keinerlei Anstalten, sich von ihrer morbiden Sammlung zu trennen. Was hat er sich den Kopf zerbrochen! Alles vergebens.
Seine Gedanken schweiften ab. Wieder sah er zu seiner hübschen Frau und konnte die Blicke nicht mehr von ihr wenden. Wie gut ihr dieses Kleid stand!
‚Alle Männer werden sich nach ihr umdrehen, wenn sie damit die Strandpromenade entlangläuft. Das wird ein unvergesslicher Urlaub’, frohlockte er insgeheim.
In diesem Moment wusste er es: Dieses Kleid würde ihn immer daran erinnern.
„Schatz“, rief er plötzlich ganz aufgeregt, „ich fahre mal eben schnell in den Baumarkt, ein paar Bretter, Nägel und so`n Zeugs kaufen. Ich werde dir einen neuen Kleiderschrank bauen.“

© Andrea Oberdorfer